Allgemeine Geschäftsbedingungen2018-09-17T23:19:16+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hiermit möchten wir Sie über unser Leistungsangebot, die Teilnahmeregelung, die wichtigsten Hausregeln sowie über Haftungs- und andere rechtliche Hinweise informieren.

1. Allgemeines

1.1. Anbieter und Vertragspartner für alle Bestellungen ist JIVA/ANAND YOGA, Susanne Waldmüller, Gabelsbergerstr. 62, 80333 München (nachfolgend „Anbieter“ oder „wir“/“uns“/“unser“ genannt), außer, wenn im Vertrag anders angegeben.

1.2. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) stellen die ausschließliche Grundlage für sämtliche zwischen Anbieter und dessen Kunden (nachfolgend „Kunde“ oder „Teilnehmer“ genannt) persönlich, über der Webseite des Anbieters unter www.jiva-anand-yoga.com (nachfolgend „Webseite“ genannt) sowie per E-Mail, Brief und Telefon oder sonstige Kommunikationsmittel begründeten Rechtsverhältnisse dar.

2. Leistungsangebot und Vertragsschluss

2.1. Anbieter bietet Yogastunden, Workshops und Vorträge in der Gruppe, bzw. Privatunterricht an. Das Programm ist immer aktuell auf der Webseite aufgeführt. Für Yogalehrerausbildungen und Retreats gelten gesonderte Bedingungen. Diese sind in den dementsprechenden Verträgen geregelt.

2.2. Ein Vertragsabschluss kommt Zustande, sobald der Kunde für eine Leistung erwirbt und Bar, mit Gutschein, per PayPal oder anderen elektronischen Methode bezahlt. Es gelten die in der aktuellen Preisliste (ersichtlich auf der Webseite und an der Rezeption vor Ort) angegebenen Tarife mit jeweiliger Gültigkeitsdauer. Der Vertrag ist in keinem Fall gegen Gutschrift oder Verrechnung, von keiner der beiden Vertragsseiten vor Ende der Gültigkeitsdauer kündbar (Ausnahme siehe unter Punkt 3.4. dieser AGB). Es sei denn durch einvernehmliche Zustimmung beider Parteien.

2.3. Der Anbieter behält sich das Recht vor, Stunden (außer Privatunterricht) wegen Teilnehmermangel (weniger als 3 Teilnehmer pro Stunde) abzusagen.

2.4. Der Anbieter behält sich das Recht vor das angebotene Programm saisonal anzugleichen und zu verändern. Mindestens angeboten werden 24 Stunden im Monat. Die Änderungen werden über die Website kommuniziert.

3. Regelung der Teilnahme

3.1. Eine Teilnahme an einer Stunde oder anderer Veranstaltung kann nur mit gültiger Stundenkarte, Einzelticket oder Mitgliedschaft (nachfolgend „Karte“ genannt) erfolgen. Die aktuellen Konditionen (Kosten, Gültigkeit usw.) für die Karten sind auf der Webseite aufgeführt und sind verbindlich. Für den Fall, dass nachträglich festgestellt wird, dass Stunden ohne gültige Karte in Anspruch genommen wurden (zb. kein Check-In, verspäteter Check-In o.ä) wird pro Stunde eine Drop-In Pauschale von € 20.- in Rechnung gestellt.

3.2. Nach Ablauf der Gültigkeit ist der Anbieter nicht mehr verpflichtet Guthaben von unverbrauchten Stunden zu akzeptieren.

3.3. Keine Karten können von mehreren Teilnehmern gleichzeitig genutzt oder übertragen (an dritte Personen zur Nutzung weitergegeben) werden. Die Gültigkeit der Karten kann nicht verlängert werden, auch wenn wegen Krankheit, beruflichen Umständen, Wohnortwechsel oder sonstigen ungewöhnlichen Umständen die Karte vom Kunden nicht im festgelegten Zeitraum genutzt werden kann. Der teilweise oder vollständige Rücktausch von Karten ist ausgeschlossen. Guthaben für nicht verbrauchte Stundenteilnahmen werden nicht erstattet.

3.4. Jeder Kunde kann nur ein Probeangebot, Erstangebot oder Anfängerangebot in Anspruch nehmen (Ausnahme: Probemonat). Angebote von Drittanbietern sind hier eingeschlossen. Der Kunde bestätigt bei der ersten Teilnahme, dass er zum ersten Mal bei uns übt und berechtigt ist solch ein Angebot in Anspruch zu nehmen. Bei nachträglicher Feststellung einer Zuwiderhandlung fällt eine zusätzliche Übungs- und Bearbeitungspauschale von € 20.- pro Stunde an und diese wird in Rechnung gestellt.

3.5. Wir behalten uns das Recht vor, Teilnehmer, die unsere Hausregeln nicht beachten, vom Unterricht auszuschließen. Hier kommen unter anderem unsere Hausregeln zur Anwendung:

4. Auszug der wichtigsten Hausregeln

4.1. Vor schriftlichem Check-in an der Rezeption ist kein weiteres Betreten der Räume (Umkleide, Übungsfläche, Küche, Toilette usw.) gestattet.

4.2. Höfliches, respektvolles Verhalten den Lehrern und anderen Teilnehmern gegenüber.

4.3. Den Anweisungen des Lehrers während des Unterrichts ist unbedingt Folge zu leisten, um Gefahr für den Teilnehmer und die Gruppe vorzubeugen.

4.4. Bitte nur bei gutem Gesundheitszustand kommen. Offensichtlich kranke Teilnehmer (z.B. Grippe, Erkältung, andere ansteckende Krankheiten, usw.) werden nach Hause geschickt.

4.5. Auf frische Kleidung und Körperhygiene achten.

4.6. Handys vor dem Betreten der Shala ausschalten. Keine Handys sind auf der Übungsfläche erlaubt.

4.7. Keine Schuhe, Flip-Flops oder anderes Schuhwerk in der Shala.

4.8. Keine Wertsachen in der Umkleide lassen. Diese (keine Taschen oder Rucksäcke) nach vorne, in unsere Studierecke bringen.

4.9. Getränke auf der Übungsfläche nicht gestattet.

5. Haftung

5.1. Mit dem Vertragsabschluss bestätigt der Teilnehmer, dass seinerseits keinerlei Bedenken gesundheitlicher Natur gegen eine Aufnahme von Yogaunterricht bestehen; dass ihm bewusst ist, dass er Übungen beim Schmerzen und Unwohlsein jederzeit abbrechen kann; besonders bei Bluthochdruck, Bandscheibenproblemen, Osteoporose und anderer Vorerkrankungen er sich eventueller Risiken bewusst ist und auf eigene Verantwortung am Unterricht teilnimmt. Der Teilnehmer übernimmt die volle Haftung für etwaige Verletzungen, die vor, während oder nach den Yogastunden auftreten.

5.2. Bei eintretenden Unfällen und deren Folgen sowie Sachschäden haften wir (die Inhaber, das Personal und die Lehrer) nur für eigenes grob fahrlässiges und vorsätzliches Verhalten; darüber hinaus nur im Rahmen der Unfall- und Haftpflichtversicherung. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

5.3. Wir übernehmen keine Haftung für verlorene oder entwendete Gegenstände.

6. Schlussbestimmungen

6.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die Anwendbarkeit zwingender Normen des Staates, in dem der Kunde bei Vertragsschluss seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleibt von dieser Rechtswahl unberührt.

6.2. Sofern eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sind oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die wirtschaftlich und rechtlich dem am Nächsten kommt was die Parteien mit der ursprünglichen Regelung beabsichtigt haben. Dies gilt auch für etwaige Vertragslücken.

Stand: 30.04.2018